Produkte/Schnellteste human/Legionella Kassette

Keul-o-test®

Legionella Kassette

Kassettenschnelltest für Urinproben

KGST206-K

Ein Schnelltest zum qualitativen Nachweis von Legionella pneumophila Antigenen in Urinproben.
Nur für den professionellen in-vitro-diagnostischen Gebrauch.

Verwendungszweck
Die Keul-o-test® Legionella pneumophila Schnelltestkassette (Urin) ist ein in-vitro-diagnostischer Test, der auf einem immunochromatographischen Assay beruht. Er wurde für den Nachweis von löslichen Antigenen von Legionella pneumophila Serumgruppe 1 in menschlichen Urinproben entwickelt.

Zusammenfassung
Legionellose ist eine ernste Lungenentzündung, hervorgerufen durch Bakterien der Gattung Legionella, die der Familie Legionellaceae zugeordnet werden.  Diese Familie umfasst zur Zeit 48 Arten und über 60 Serumgruppen. Annährend 20 Arten sind an menschlichen Erkrankungen beteiligt. Die überwältigende Mehrheit der Legionella-Infektionen sind durch Legionella pneumophila bedingt. Die Legionärskrankheit ist die klinische Hauptmanifestation der Legionella-Infektion, obgleich extra-pulmonale Infektionen und nicht-pulmonale Erkrankungen wie Pontiac-Fieber vorkommen. Der Name Legionella pneumophila stammt von einem dramatischen Ausbruch eines amerikanischen Legionärstreffen 1976 in Philadelphia1. Legionella pneumophila ist für etwa 90% der Infektionen verantwortlich, und dabei sind über 80% durch eine einzelne Serumgruppe, die Serumgruppe 1, bedingt2. Legionella-Bakterien sind kleine, schwach gefärbte Gram-negative Stäbchen mit polaren Geißeln. Legionella-Bakterien haben eine weite Verbreitung, sowohl in natürlicher als auch in menschlicher aquatischer Umgebung. Sie werden leicht in Frischwasser, Kühltürmen und portablen Wassersystemen gefunden.  Die Organismen können in einem breiten Milieuspektrum überleben, wobei die Temperatur eine kritische Größe bei der Vermehrung von Legionella ist. Nosokomiale Infektionen sind besonders mit der Besiedlung von Krankenhaus-Heißwassersystemen durch Legionella verbunden.
Die Inkubationszeit der Legionärskrankheit nach einer Exposition der Bakterien reicht von zwei bis zehn Tagen. Die meisten Patienten, die ins Krankenhaus eingewiesen werden, bekommen hohes Fieber, oft höher als 39,5°C (103°F). Husten kann ein erstes Anzeichen einer Lungenentzündung sein. Andere gewöhnliche Symptome umfassen, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Atemnot,  und Kurzatmigkeit. Gastrointestinale Symptome sind häufig. 
Die Legionärskrankheit (LD) ist nicht ansteckend. Die Krankheit wird durch Aerosole übertragen und es gibt keinen Hinweis auf eine direkte Mensch-zu-Mensch-Übertragung. Risikopatienten sind die mit eingeschränktem Immunsystem, inklusive Transplantationsempfänger, Ältere, Zigarettenraucher oder einschränkende Lungenerkrankungen oder chronische Nierenerkrankungen3.
 Die Diagnose einer Legionellose kann schwierig sein, weil Hinweise und Symptome unspezifisch sind, und sich die Anzeichen von L. pneumophila-Infektionen von anderen gewöhnlichen Lungenentzündungen nicht unterscheiden. L. pneumophila-Infektionen werden als ziemlich gewöhnlich betrachtet, werden aber vermutlich zu wenig diagnostiziert und zu wenig erfasst. Die zu geringe Diagnose der Legionellose kann teilweise auf die Notwendigkeit schneller, spezifischer und empfindlicher diagnostischer Testmethoden zurückgeführt werden.  Die Keul-o-test® Legionella pneumophila Testkassette (Urin) weist lösliche Antigene von L. pneumophila Serumgruppe1 im Urin nach2.

Arbeitsweise
Dies ist ein gebrauchsfertiger Membrantest, der auf kolloidalen Goldpartikeln basiert. Dieser Test erlaubt den Nachweis von Legionella pneumophila LPS in Urinproben. Die Testsensitivität und -spezifität stammt von monoklonalen und polyklonalen anti-Legionella-Antikörpern. Maus anti-Legionella-Antikörper sind konjugiert mit kolloidalen Goldpartikeln und auf einem Aufnahmepad getrocknet. Jeder Streifen ist im T-Linien-Bereich mit Ziege-anti-Legionella-Antikörpern sensibilisiert und mit einem Kontroll-Antikörper im C-Linien-Bereich, wenn die Urinprobe durchzieht, das Kunjugat wird rehydriert und wandert mit der Probe. Wenn L. pneumophila-Urin-Antigene in der Probe vorhanden sind, wird ein Komplex zwischen den anti-L. pneumophila-Kunjugaten und den L. pneumophila-Antigenen gebildet, der in einem mit einem spezifische anti-L.pneumophila-Reagenz beschichteten Streifen festgehalten wird. Die Ergebnisse erscheinen in 15 Minuten in Form einer roten Linie, die sich auf dem Streifen bildet.

Reagenzien
Die Testkassette enthält maus-anti-Legionella-Partikel und ziege-anti-Legionella-Beschichtungen auf der Membran.

Materialien
Vorhandene Materialien

  • Testkassetten
  • Einwegpipetten
  • Gebrauchsanleitung

Erforderliches, aber nicht vorhandenes Material

  • Probensammelbehälter
  • Timer


Vorsichtsmaßnahmen

  • Alle mit dem Gebrauch des Testes verbundenen Handlungen müssen in Übereinstimmung mit der guten Laborpraxis (GLP) durchgeführt werden.
  • Alle Reagenzien sind nur für den in-vitro-diagnostischen Gebrauch bestimmt.
  • Die Folientasche muss mit Sorgfalt geöffnet werden.
  • Vermeiden Sie das Berühren der Nitrozellulose mit den Fingern.
  • Tragen Sie Handschuhe beim Umgang mit Proben.
  • Verwenden Sie niemals Reagenzien von anderen Kits.
  • Grüne Linien zeigen Stellen mit Immunoreagenz-Adsorption an. Die grüne Farbe verschwindet während des Tests.
  • Die Qualität der Reagenzien kann nach Ablauf des Verwendbarkeitsdatums nicht garantiert werden, oder wenn die Reagenzien nicht unter den in der Gebrauchsanleitung angegebenen, erforderlichen Bedingungen gelagert werden.
  • Entsorgen Sie Handschuhe, Teströhrchen und verwendetes Gerät in Übereinstimmung mit der GLP.
  • Jeder Nutzer ist für den Umgang mit dem entstandenen Abfall verantwortlich und muss sicherstellen, dass er entsprechend den geltenden Gesetzen entsorgt wird.

Lagerung und Stabilität
Ungeöffnete Folientaschen können zwischen 4 und 30°C gelagert und bis zu dem auf der Verpackung angegebenen Verwendbarkeitsdatum benutzt werden. Wenn die Folientasche geöffnet wurde, dann führen Sie bitte den Test unverzüglich durch. NICHT EINFRIEREN.

Probenahme und Vorbereitung
Die zu testenden Proben sollten mittels der Standardmethoden zur Probennahme gewonnen und behandelt werden. Urinproben sollten in Standardbehältern gesammelt werden. Die Verwendung von Bohrsäure als Konservierungsmittel wurde mit der Legionella pneumophila-Schnelltestkassette (Urin) validiert.
Urinproben sollten so bald wie möglich nach der Gewinnung getestet werden. Falls notwendig, können sie bei 2-8°C für eine Woche  oder bei -10°C bis -20°C für längere Zeit gelagert werden.
Auch wenn es zusätzliche Arbeitszeit erfordert, kann das Vorhandensein von Antigenen im Urin durch Einwegkonzentrierer oder Zentrifugensysteme konzentriert werden.

Gebrauchsanweisung
Erlauben Sie in ungeöffneter Verpackung  den Kitbestandteilen und den Proben Raumtemperatur (15-30°C) zu erreichen, bevor Sie den Test durchführen.

  1. Öffnen Sie die Folienverpackung und entnehmen Sie den Test. Führen Sie bitte den Test unverzüglich durch, wenn die Verpackung geöffnet wurde.
  2. Schwenken Sie den Urin sanft, um ihn vor dem Testen zu mischen.
  3. Geben Sie langsam 4 hängende Tropfen (etwa 100µl) des gemischten Urins in die Probeaufnahmevertiefung. Warten Sie hierbei mit dem Hinzufügen des jeweils nächsten Tropfens bis der vorherige vollständig aufgenommen wurde.
  4. Warten Sie auf das Erscheinen der Farblinie. Lesen Sie die Ergebnisse nach 15 Minuten ab, werten Sie die Ergebnisse nicht nach mehr als 20 Minuten aus.

 

Durchführung und Auswertung des Keul-o-tests Legionella Kassette

Auswertung der Ergebnisse
(Bitte beachten Sie die Abbildung oben)
POSITIV: * Es erscheinen zwei Linien. Eine Linie sollte im Kontrolllinienbereich (C) sein und eine andere deutliche, farbige Linie sollte im Testlinienbereich (T) sein. Ein positives Ergebnis zeigt an, dass Legionella pneumophila in der Probe nachgewiesen wurde.
*Hinweis: Die Intensität der Farbe im Testlinienbereich (T) schwankt in Abhängigkeit von der Konzentration des Vorkommens von Legionella pneumophila in der Probe. Daher sollte jede Farbschattierung im Testlinienbereich (T) als positiv betrachtet werden.
NEGATIV: Im Kontrolllinienbereich (C) erscheint eine farbige Linie. Im Testlinienbereich (T) erscheint keine Linie. Ein negatives Ergebnis zeigt an, dass Legionella pneumophila nicht in der Probe vorhanden ist, oder das Vorhandensein unterhalb der Nachweisgrenze des Tests liegt.
UNGÜLTIG:  Es erscheint keine Kontrolllinie. Eine ungenügende Probenmenge oder inkorrekte Testdurchführung sind die wahrscheinlichsten Gründe für das Fehlen der Kontrolllinie. Überprüfen Sie die Testdurchführung und wiederholen Sie den Test mit einer neuen Kassette. Wenn das Problem weiterhin besteht, dann beenden Sie die Verwendung des Testkits unverzüglich und kontaktieren Sie Ihren örtlichen Händler.

Qualitätskontrolle

In Übereinstimmung mit guter Laborpraxis empfehlen wir entsprechend den Erfordernissen des Labors die Leistungsfähigkeit des Tests zu überprüfen. Positive und negative Kontrollen können innerhalb einer Qualitätskontrolle durchgeführt werden, um eine positive oder negative Reaktion zu zeigen, um dadurch sicherzustellen, dass die Testreagenzien funktionieren und der Test ordnungsgemäß arbeitet. Positive und negative Kontrollen müssen wie Urinproben verwendet werden.

Beschränkungen

Der Test ist ein qualitativer und kann nicht die in der Probe vorhandene Menge an  Antigenen anzeigen. Klinische Untersuchungen und andere Testergebnisse müssen in die Bewertung mit einbezogen werden, um eine Diagnose zu stellen. Ein positiver Test schließt die Möglichkeit nicht aus, dass andere Pathogene vorhanden sind.  Der Test ist ein Akut-Phasen-Screening-Test. Proben, die nach dieser Phase gewonnen wurden, können Antigentiter unterhalb der Reagenzsensitivitätsschwelle enthalten. Wenn trotz beobachteter Symptome  eine Probe ein negatives Ergebnis erbringt, sollte eine Kultur begonnen werden, um die Probe zu überprüfen.

Leistungsfähigkeit
Sensitivität und Spezifität

Der Test wurde mit 109 klinischen Proben in einem nationalen Referenzlabor in Spanien evaluiert.  41 Urinproben von Patienten mit LD, die mittels klinischer und radiologischer Anzeichen von Lungenentzündung und mikrobieller Bestätigung festgelegt wurde, wurden untersucht. Die EIA-Methode wurde als Laborhinweis genutzt. Urinproben von Patienten mit Atemwegsinfektionen, andere als Legionella-Infektionen, wurden in ähnlicher Weise getestet, um die Spezifität des Tests zu untersuchen.

 

Methode  EIAGesamtergebnisse
Keul-o-test®
Legionella pneumophila
Schnelltestkassette (Urin)
ErgebnisPositivNegativ
Positiv40
0
40
Negativ1
68
69
Gesamtergebnisse41
68
109

Relative Sensitivität: 97,6% (95%KI*:87,1%-99,9%);
Relative Spezifität: >99,9% (95%KI*:95,7%-100%);
Genauigkeit: 99,1% (95%KI*:95,0%-99,9%);    *Konfidenzintervalle

Wiederholbarkeit und Reproduzierbarkeit
Um die Intra-Chargen-Genauigkeit (Wiederholbarkeit) zu untersuchen, wurden die gleichen positiven und negativen Urinproben 15 Mal mit Tests der gleichen Produktionscharge unter gleichen experimentellen Bedingungen getestet. Die Proben erbrachten in 100% der Fälle die erwarteten Ergebnisse.
Um die Inter-Chargen-Genauigkeit (Reproduzierbarkeit) zu untersuchen, wurden die gleichen  Proben (positive und negative) mit Tests von drei unterschiedlichen Produktionschargen untersucht.  Die Proben erbrachten in 100% der Fälle die erwarteten Ergebnisse.

Interferenzen
Um die Kreuz-Reaktivität zu untersuchen wurde mit den folgenden Pathogenen versetzter Urin getestet und als negativ befunden.

Adenovirus
Aspergillus niger
Candida albicans
Haemophilus influenzae
Influenza A
Influenza B
Moraxella catarrhalis
Mycoplasma pneumonia
Nocardia asteroids
Parainfluenzae
Rhinovirus
RSV
Staphylococcus aureus
Staphylococcus pneumonia
Staphylococcus pyogenes
Campylobacter jejuni
Clostridium difficile
E. coli (unterschiedliche Stämme)
Enterobacter cloacae
Enterococcus faecalis
Eschericha hermanni
Heliobacter pylori
Klebsiella pneumoniae
Legionella bozemanii (SG1)
Legionella longbeachae
Neisseria meningitides
Proteus mirabilis
Salmonella enteritidis
Shigella flexneri
Staphylococcus epidermis
Yersinia enterocolitica (Typen3,9)
Streptococcus (Gruppe B, C,F,G)
HMPV
Streptococcus mutans
Vibro parahemolyticus
Ureaplasma urealyticum
Mycobacterium avium
Mycobacterium intracellulare
Mycobacterium tuberculosis
Serratina marcescens
Pseudomonas aeruginosa
Shigella sonnei
Campylobacter coli
S. typhimurium
Vibrio parahemolyticus
Neisseria meningtidis (SG C)
Mycoplasma hominis

Das natürlich im Urin vorkommende Blut (mikrohematurische Bedingungen) beeinträchtigen nicht die Leistungsfähigkeit des Tests. Trotzdem können blutige Proben (ab 0,1% Vollblut) den ordnungsgemäßen Durchfluss und damit auch die Ergebnisse verfälschen.

Literatur

  1. B.M.W. Diederen; Legionella spp. and Legionnaires’disease: J.Inf. 2008 56:1-12,2008
  2. J.H. Helbig et al.; Pan-European study on culture-proven Legionnaires’Disease; Eur. J. Clin. Microbiol. Infect. Dis. 2002 21:710-716, 2002
  3.  B.S.Fields et al,; Legionella and Legionnaires’Disease : 25 years of investigation; Clin. Microbiol. Rev. 2002 15: 506-526, 2002

QUALITÄTSSICHERUNG UND VORKOMMNISSE
Sollten Sie den Eindruck eines Qualitätsmangels haben oder unklare oder ihrerseits falsch-positive oder falsch-negative Ergebnisse erhalten, bitten wir Sie, die betreffende Patientenprobe zurückzustellen und für einen Abruf für uns bereitzuhalten.
Bitte informieren Sie uns umgehend. Sie helfen uns dadurch die Sicherheit der Produkte und damit die Qualität zu gewährleisten.


  Symbolerklaerungstabelle


img/page/needfull/ce-zeichen.gif Hersteller:

Guenter Keul GmbH
Günter Keul GmbH
Von-Langen-Weg 10
D-48565 Steinfurt
Tel.: 02551/2097  Fax.: 02551/80883
Web: www.keul.de

 



 
  © 2006-2017 by Guenter Keul GmbH - www.keul.de  
Duales System interseroh  
EN ISO 13485:2012
zertifiziertes System