Produkte/Mikrobiologie/Identifizierung/GN24

GN24

Identifikationssystem für grammnegative Stäbchen

GN24

ZWECKBESTIMMUNG
GN 24 ist ein standardisiertes Identifikation System für die gängige Artidentifikation der grammnegativen Stäbchen, welches 24-26 Miniatur-Biochemietests und eine Internet Database benutzt. Am Ende der Packungsbeilage ist ein komplettes Verzeichnis aller Mikroorganismen, für welche dieses Set bestimmt ist, angeführt.

TESTPRINZIP
Das GN Set 24 besteht aus 24 Kanälchen einer Dreistrip-Mikrotitrationsplatte im klassischen 96 Kanälchen-Format. Es beinhaltet Dehydrationssubstrate, wobei GN 24 sp in Form einer geteilten Dreistrip-Mikrotitrationsplatte und GN 24 fp in Form einer ungeteilten ganzen Mikrotitrationsplatte vorhanden ist. Die Substraten-Rekonstitution verläuft durch Inokulation der bakteriellen Suspension.

Während der Inkubation kommt es aufgrund der metabolischen Aktivität der Mikroorganismen zu Farbveränderungen in einzelnen Kanälchen.

Das Ablesen der Testergebnisse verläuft visuell anhand der Farbskala oder Farbbeschreibung in der Arbeitsanleitung. Identifikationsergebnisse sind von der Auswertungstabelle, oder vom Auswertungssoftware unter www.diagnostics.sk/idmicro abzulesen.

PACKUNGSINHALT - 40 Tests (sp) / 100 Tests (fp)

  • 10 / 25 Mikrotitrationsplatten GN 24            
  • 40 / 100 Ergebnisformulare
  • 10 / 25 Inkubationssäckchen
  • 1 Packungsbeilage

NOTWENDIGE NICHT MITGELIEFERTE MATERIALIEN

 

Reagenzmittel:

  • Physiologische unpufrierte Lösung 3,5-5 ml
  • Parafinöl (Ref. 3001)
  • PHS Reagens (Ref. 3008)
  • IND Reagens (Ref. 3002)
  • NIT Reagens (Ref. 3005)
  • VP und VP Reagens (Ref. 2004) (Ref. 3004)
  • Zn (Ref. 5001)
  • OXI (Ref. 2001)
  • PYR und PYR Reagens (Ref. 2003) (Ref. 3003)
  • Identifizierungssoftware (auf der Webpage)

Materialien:

  • Pipetten, Tampons, Inokulationslupen, Brenner, Reagenzgläser und zusätzliche Grundausstattung eines mikrobiologischen Labors

VORSICHTSMAßNAHMEN

  • Nur zur in vitro Diagnostik verwenden
  • Nur für sachgemäße Anwendung bestimmt
  • Halten Sie sich genau an der strikten Arbeitsanleitung!
  • Alle Proben und inokulierte Produkte müssen als potentiell infektiös und unter Beachtung entsprechender Vorsichtmaßnahmen nach gültigen Vorschriften behandelt werden.
  • Verwendbar nur bis zum angegebenen Haltbarkeitsdatum.
  • Prüfen Sie, ob die Verpackung vor der Anwendung schadlos ist. Verwenden Sie keine beschädigten Produkte.

Bei der Ergebnisinterpretierung ist es notwendig die Anamnese des Patienten, Probenquelle, Kolonien-Morphologie, sowie klinische Stammes-Morphologie zu berücksichtigen. Falls es notwendig ist, sind auch die Ergebnisse aller anderen ausgeführten Tests, vor allem Ergebnisse des Antibiogrammes von der Bedeutung.

LAGERUNGSVORSCHRIFTEN
Diagnostik-Sets sind in mehrschichtigen Säckchen bestehend aus Aluminium und organischen Polymeren. Als Bestandteil jedes Säckchen ist ein Silikagel-Trockenmittel. Diagnostik-Sets sind bei der Temperatur von +2 bis +25°C zu bewahren. Das Haltbarkeitsdatum steht auf dem Etikett jeder Verpackung.

Nach der Eröffnung, legen Sie den unverbrauchten Rest von der Mikrotitrationsplatte in das Aluminiumsäckchen inkl. des originellen Silikagel-Trockenmittels, schließen Sie das Säckchen und bewahren Sie es bei der Labortemperatur. Auf diese Weise ist das Produkt für 2 Wochen lagerungsfähig, wobei das Haltbarkeitsdatum nicht überschritten werden darf.

PROBEN
Isolieren Sie aus dem geeigneten unselektiven Kultivierungsmedium die zu identifizierenden Mikroorganismen (z.B. Blutagar, Trypton - Soyaagar u. ä.) nach den standardisierten Mikrobiologietechniken. Führen Sie die Grammfärbung und Mikroskopie aus einer reinen Kultur durch. Führen Sie den Beweistest für Cytochrom Oxidase - OXI (evt. für die Katalase - CAT) durch. Identifizieren Sie die konfirmierten Isolate auf mittels des GN 24 Sets.

TESTDURCHFÜHRUNG

Zubereitung des Inokulums

  • Benutzen Sie ein Reagenzglas mit physiologischer Lösung oder beliebiger sterilen 0,85% Lösung des Natriumchlorides.
  • Tragen Sie mit einer Inokulierungslupe oder einem Tampon einige gut isolierte Kolonien aus der reinen und gut angewachsenen 18-24 Std alten Kultur.

Die Trübung einer richtig homogenisierten Suspension muss dem 2 McF entsprechen. Die Suspension muss gleich nach der Zubereitung angewendet sein.

Tipp: Falls notwendig, überprüfen Sie die Reinheit des Inokulums durch eine Kreuzreibung mittels derselben Inokulationslupe oder desselben Tampons womit die Suspension zubereitet worden ist.

Auf diese Weise vorbereitete Petrischale kann zur Durchführung von Zusatztests am nächsten Tag verwendet werden!

Zubereitung der Mikrotitrationsplatte

  • Bereiten Sie die Mikrotitrationsplatte vor
  • Markieren Sie drauf Nummern der untersuchten Kulturen

Tipp: Nehmen Sie nach der ersten Anwendung des GN 24 Sets die unbenutzten Strips und legen Sie diese in das Aluminiumsäckchen inkl. des Silikagel-Trockenmittels und schließen Sie es gründlich zu. Bewahren Sie den Rahmen der Mikrotitrationsplatte für eine weitere Verwendung.

Inokulation

  • Inokulieren Sie 0,1 ml einer richtig homogenisierten Suspension in jedes Kanälchen des Monostrips.
  • Schütten Sie 3 Tropfen von Paraffinöl auf die Tests URE bis LYS (Kanälchen H bis C). Schütten Sie 4 Tropfen von Paraffinöl auf den Test GLU (Kanälchen G)

Inkubation

  • Legen Sie die Mikrotitrationsplatte in das beigelegte PE-Säckchen und falten Sie es am Ende unter dem Brett, damit Sie das Austrocknen der bakteriellen Suspension verhindern.
  • Inkubieren Sie es in der gewöhnlichen Atmosphäre für 18-24 Std. bei der Temperatur von 35 ± 2 °C.

Tipp: Bewahren Sie im Inkubator eine erhöhte Feuchtigkeit mittels eines Behälters mit reinem Wasser oder mittels der manuellen Feuchtigkeitseinstellung im Inkubator für einen optimalen Verlauf der Inkubation.

Unter Verdacht unfermentierten Stäbchen, lesen Sie den GLU Test nach 4 Std. ab. Der GLU Test kann bei einigen metabolisch aktiveren unfermentierten Stäbchenm einen positiven Ergebnis nach 24 stündiger Inkubationszeit  zeigen. Tragen Sie das Ergebnis in das identifikationsprogramm  nach 4 stündiger Inkubationszeit ein.

Falls es zu unbeweisbarer Verfärbung der Tests in Kanälchen entsprechender Sacharide kommt, ist es möglich die Inkubationszeit zu verlängern. Verlängern Sie diese auf 48 Std (falls der GLU Test nach 4-24 Std. negativ bleibt).

AUSWERTUNG UND INTERPRETATION

Lesen Sie Tests nach der Inkubationszeit mittels der Ablesungstabelle, der Farbenskala oder der Ergebnisse von Kontrollstämmen ab.

Tests NAG / IND, GLR / ESL, bGL / PHE, GGT / PHS     

a bGA / NIT sind bifunktional und man kann nach dem Ablesen der Primärreaktion, durch das Eintröpfeln des entsprechenden Reagenzmittels, noch ein zweites Ergebnis in dem bereits abgelesenen Kanälchen der Mikrotitrationsplatte anzeigen.

Falls notwendig, führen Sie den folgenden bifunktionalen Test durch:

Kanälchen H2: NAG / IND - Fügen Sie 2-3 Tropfen vom IND Reagens zu und warten 1-2 Min. auf die Testverfärbung.

Kanälchen H3: GLR / ESL - Lesen Sie den positiven GLR Test für E. coli ab. Fangen Sie auch mit dem negativen GLR Testergebnis an.

Kanälchen A1: bGL / PHE - Fügen Sie 1 Tropfen vom PHE Reagens dazu und werten Sie es aus.

Kanälchen A3: bGA / NIT - Fügen Sie 2 Tropfen vom NIT Reagens dazu und werten Sie es aus

Führen Sie einen zusätzlichen Test für unfermentierte Stäbchen aus

Kanälchen A2: GGT / PHS - Fügen Sie 1-2 Tropfen vom PHS Reagens zu und werten Sie es aus

  • Tragen Sie die Ergebnisse des bifunktionalen Tests in das Ablesung-Formular oder in die Auswertung-Software ein
  • Bei der Identifikation von Gram negativer, Oxydase negativer, Glucose unfermentierten Stäbchen, tragen Sie das bHEM, YEP und G42 Testergebnis in die Auswertung-Software ein, wodurch Sie die Identikationswahrscheinlichkeit dieser Gruppe von Mikroorganismen erhöhen.

IDENTIFIKATION

Die Auswertung  erfolgt mittels:

  • Identifikationstabelle
  • Identifikations-Software „ ID micro"

Identifikationstabelle:

Vergleichen Sie die Testergebnisse und werten Sie sie nach den Testergebnissen, die auf der Seite 4 der Packungsbeilage angeführt sind.

Identifikations-Software:

Fügen Sie die Ergebnisse der einzelnen Tests ein. Falls einer der Tests nicht ausgewertet werden kann, ist dieser im Programm auszulassen.

Die Software ermöglicht Zusatztests einzufügen und damit die Identifizierungseffizienz zu

steigern. Die Software ist den Kunden frei auf der Webpage unserer Gesellschaft zur

Verfügung gestellt.

QUALITÄTSKONTROLLE
Die Qualität der hergestellten Diagnostik-Sets wird systematisch kontrolliert. Die Chemikalien sind ausschließlich von ISO-zertifizierten Firmen bezogen und die Chemikalienqualität ist durch das beigelegte analytische Zertifikat bestätigt. Die Funktion des Diagnostik-Sets wird zusätzlich anhand von kontrollierten Sammlungsstämmen kontrolliert. Ebenso wird die mikrobielle Kontaminierung getestet. Sets unterliegen  Belastungstests bei einer erhöhten Temperatur und aus jeder Charge sind Referenzproben für einen späteren richtigen Befund im Fall einer Mängelrüge gelagert.

FÜR SELBSTÄNDIGE ÜBERPRÜFUNG DER FUNKTIONSFÄHIGKEIT VOM SET SIND FOLGENDE KONTROLLSTÄMME ZUR ANWENDUNG EMPFOHLEN:

Kontrollstamm

Escherichia coli

CCM / ATCC

4225 / 35218

 

URE

GLU

H2S

ARG

ORN

LYS

SCI

bGL

PHE

 

-

+

-

+/-

+

+

-

-

-

IND

NAG

SUC

TRE

MAN

LAC

CEL

MAL

GGT

PHS

+

-

+

+

+

+

-

-

+

-

GLR

ESL

DUL

ADO

SOR

RHA

RAF

INO

bGA

NIT

+

-

+/-

-

+

+

-

-

+

+







 

 

 

 

 

 

Kontrollstamm

Proteus sp.

CCM / ATCC

1799 / -

 

URE

GLU

H2S

ARG

ORN

LYS

SCI

bGL

PHE

 

+

+

+

-

-

-

-

-

+

IND

NAG

SUC

TRE

MAN

LAC

CEL

MAL

GGT

PHS

+

+

+

+

-

-

-

-

+

+

GLR

ESL

DUL

ADO

SOR

RHA

RAF

INO

bGA

NIT

-

-

-

-

-

+

-

-

-

+



















Kontrollstamm

K. pneumoniae

CCM / ATCC

5852 / 13882

 

URE

GLU

H2S

ARG

ORN

LYS

SCI

bGL

PHE

 

+

+

-

-

-

+

+

+

-

IND

NAG

SUC

TRE

MAN

LAC

CEL

MAL

GGT

PHS

-

+

+

+

+

+

+

+

+

+

GLR

ESL

DUL

ADO

SOR

RHA

RAF

INO

bGA

NIT

-

+

+

+

+

+

+

+

+

+



















Kontrollstamm

P. aeruginosa

CCM / ATCC

3955 / 27853

 

URE

GLU

H2S

ARG

ORN

LYS

SCI

bGL

PHE

 

+

-

-

+

-

-

+

-

-

IND

NAG

SUC

TRE

MAN

LAC

CEL

MAL

GGT

PHS

-

-

-

-

-

-

-

+

+

+

GLR

ESL

DUL

ADO

SOR

RHA

RAF

INO

bGA

NIT

-

-

-

-

-

-

-

-

-

+



















ATCC: American Type Culture Collection, 10801 University Boulevard, Manassas, VA 20110-2209, USA.

CCM: Tschechische Mikroorganismensammlung, Masaryk Universität Brno, Kamenice 5, 625 00 Brno, Tschechische Republik, Tel. +420549491430, E-Mail: ccm@sci.muni.cz

Profile sind nach 24-stundiger Kultivierung auf Blut- oder Trypton-Soya Agar gewonnen. Kontrollstämme sind nur zur Überprüfung der Funktionsfähigkeit von einzelnen Tests nicht zur Identifikationskontrolle bestimmt.


METHODENEINSCHRENKUNGEN UND URSACHEN FÜR MISSERFOLG DER IDENTIKATION

  • Diagnostisches Set GN 24 ist zur Identifikation der in dieser Packungsbeilage angeführten Bakterien bestimmt.
  • Es darf nur Reinkultur des untersuchten Mikroorganismus angewandt sein.
  • Tests waren nicht mit Paraffinöl beschichtet.
  • Kontaminierung der Kanälchen mittels eines Inokulums aus dem anderen Strip.
  • Es handelt sich um einen atypischen Stamm.
  • Nicht Einhalten eines der Schritte in der Arbeitsanleitung.

CHARAKTERISTIK DER DIAGNOSTIK
Beim Testen wurden insgesamt 150 Stämme aus der Sammlung, der klinischen Herkunft, aber auch veterinäre Stämme, die zu den Arten aus Database gehören, geprüft:

GLU fermentirende Stäbchen

  • 92 / 88 % der Stämme wurden richtig mit Zusatztests identifiziert          
  • 89 / 87 % der Stämme wurden richtig ohne Zusatztests identifiziert         

GLU unfermentirende Stäbchen

  • 96 / 87 % der Stämme wurden richtig mit Zusatztests identifiziert          
  • 81 / 74 % der Stämme wurden richtig ohne Zusatztests identifiziert  

Anmerkung.: Daten vor / nach der Schrägstrich entspricht der Gender / Artbestimmung.

ABFALLENTSORGUNG
Behandeln Sie das Material als potentiell infektiöses Agens. Der Abfall ist nach internen Operationsprozessen und Landesvorschriften zu entsorgen.

Interpretation der Ergebnisse

KANÄLCHEN -     1. zeile

TESTABKÜRZUNG

TESTNAME

TESTERGEBNIS

NEGATIV

POSITIV

H

URE

Urea

Gelb / Orange

Rot / Rosa

G

GLU

Glucose

Grün

Gelb / Gelbgrün

F

H2S

Schwefelwasserstoff

Trübung der Suspension

Schwarz / Grauschwarz

E

ARG

Arginin

Grün

Blau

D

ORN

Ornithin

Gelb / Grün

Blau

C

LYS

Lysin

Gelb / Grün

Blau

B

SCI

Simmons Citrat

Gelb / Grün

Blau

A

bGL

β-Galaktosidase

Farblos

Gelb

PHE

Phenylalanin

Gelb / Trübung der Suspension

Dunkelgrün / Grün

KANÄLCHEN -     2. zeile

TESTABKÜRZUNG

TESTNAME

NEGATIV

POSITIV

IND

Indol

Gelb / Rosa

Rot / Rotorange

H

NAG

N-Acetylglucosamin

Trübung der Suspension

Gelb

G

SUC

Saccharose

Grün

Gelb / Gelbgrün

F

TRE

Trehalose

Grün

Gelb / Gelbgrün

E

MAN

Mannit

Grün

Gelb / Gelbgrün

D

LAC

Laktose

Grün

Gelb / Gelbgrün

C

CEL

Cellobiose

Grün

Gelb / Gelbgrün

B

MAL

Malonate

Gelb / Grün

Blau

A

GGT

γ-Glutamyltransferase

Trübung der Suspension

Gelb

PHS

Alkalische Phosphatase

Gelb / Trübung der Suspension

Rosa

KANÄLCHEN -     3. zeile

TESTABKÜRZUNG

TESTNAME

NEGATIV

POSITIV

GLR

β-Glucoronidase

Trübung der Suspension

Gelb

H

ESL

Aeskulin

Beige / Hellbraun

Dunkelbraun

G

DUL

Dulcitol

Grün

Gelb / Gelbgrün

F

ADO

Adonitol

Grün

Gelb / Gelbgrün

E

SOR

Sorbit

Grün

Gelb / Gelbgrün

D

RHA

Rhamnose

Grün

Gelb / Gelbgrün

C

RAF

Raffinose

Grün

Gelb / Gelbgrün

B

INO

Inosit

Grün

Gelb / Gelbgrün

A

bGA

β-Galaktosidase

Trübung der Suspension

Gelb

NIT

Nitrate

Trübung der Suspension / Gelb

Dunkelrosa



img/page/pdf.gif  Identifikationstabelle

 
  © 2006-2018 by Guenter Keul GmbH - www.keul.de  
Duales System interseroh  
EN ISO 13485:2012
zertifiziertes System